Rechtsanwalt und Strafverteidiger David Schietinger

Rechtsanwalt David Schietinger

Schwerpunkte

  • Strafrecht  Strafverteidigung, Pflichtverteidigung, Erwachsenenstrafrecht, Jugendstrafrecht, Betäubungsmittelstrafrecht, Darknet-Kriminalität, Legal-Highs (z.B. Spice, Badesalz), Führerscheinrecht, Ausländerstrafrecht, Kapitaldelikte, Wirtschaftsstrafrecht, Strafvollstreckungsrecht, Strafvollzugsrecht (wichtige Informationen zum Strafrecht finden Sie weiter unten!)
  • Öffentliches Recht  Verwaltungsrecht, Kommunalrecht, Baurecht, Planungsrecht, Abgabenrecht, Enteignungsrecht, Umweltrecht, Naturschutzrecht, Immissionsschutzrecht, Abfallrecht, Wasserrecht, Bodenschutzrecht
  • Allgemeines Zivilrecht  Baurecht, Vertragsrecht, AGB-Recht, Haftungsrecht, Schmerzensgeld, Schadensersatz, IT-Recht, Internetrecht
  • Mietrecht Kündigung, Mieterhöhung, Mietminderung, Nebenkosten
  • Sportrecht und Bergsportrecht Anwaltliche Beratung und Vertretung bei allen Unfällen im Bereich Sport, insbesondere beim Bergsport (Bergunfall, Kletterunfall, Skiunfall, Lawinenunfall, Mountainbikeunfall, Gleitschirmunfall u.ä.)

 

Strafrecht

Wichtige Informationen zum Strafrecht und zum Strafverfahren:

Gerade im Strafverfahren ist es äußerst wichtig, möglichst frühzeitig eine Rechtsanwalt als Verteidiger einzuschalten. Jeder Betroffene hat das Recht auf eine angemessene Verteidigung und auf eine frühzeitige Verteidigerkonsultation.

  • Das wichtigste Gebot (nicht nur nach einer Verhaftung): Schweigen ist Gold!

Bestehen Sie als Beschuldigter einer Straftat auf Ihr Aussageverweigerungsrecht und Ihr Recht, zuerst mit einem Verteidiger Kontakt aufnehmen zu dürfen. Lassen Sie sich zuerst anwaltlich beraten und sprechen Sie davor niemals mit der Polizei! Egal was Ihnen von den Polizeibeamten oder der Staatsanwaltschaft für Vorteile versprochen werden, besprechen Sie, ob und was Sie aussagen immer zuerst mit einem Verteidiger. Nach dem Gesetz dürfen Ihnen hierdurch keine Nachteile entstehen. Sollten Sie nach der Beratung durch einen Rechtsanwalt eine Aussage machen wollen, so kann diese jederzeit, am besten schriftlich nachgeholt werden. Kontaktieren Sie mich für ein Beratungsgespräch.

  • Ein weiterer wichtiger Grundsatz im Strafverfahren ist die Unschuldsvermutung: Ein Beschuldigter ist solange unschuldig, bis er durch ein unabhängiges Gericht rechtskräftig verurteilt wurde. 

Haben Sie eine Anklageschrift oder einen Strafbefehl vom Gericht zugestellt bekommen, kontaktieren Sie ebenfalls sofort einen Verteidiger. Auch wenn der Vorwurf nicht schwer wiegt oder der Fall für Sie aussichtslos erscheint, gibt es meist noch viele Möglichkeiten für den Anwalt, an dieser Situation etwas zu verbessern. Selbst wenn die Beweislage sehr eindeutig sein sollte, kann mithilfe eines Verteidigers die Höhe der Strafe (Strafmaß) reduziert werden oder eine Bewährungsstrafe erreicht werden. Bei Geldstrafen ist es in diesen Fällen meist möglich, die Tagessatzanzahl sowie die Tagessatzhöhe zu verringern. Kontaktieren Sie mich für weitere Informationen.

Selbstverständlich kostet eine gute strafrechtliche Verteidigung Geld. Jedoch ist es grundsätzlich sehr sinnvoll dieses Geld zu investieren, da zum Beispiel eine bestimmte Eintragung im Bundeszentralregister bzw. im Führungszeugnis erhebliche berufliche und damit wirtschaftliche Konsequenzen haben kann. Gerne gebe ich Ihnen einen genauen Überblick über die Kosten im Strafrecht. In bestimmten Fällen gibt es auch die Möglichkeit der Pflichtverteidigung. Weitere Informationen zu den Kosten finden Sie hier.

Der erste und sehr wichtige Schritt nach der Beauftrgaung eines Verteidigers ist die Akteneinsicht. Diese kann nur durch einen Rechtsanwalt beantragt werden. Die Kenntnis der Ermittlungsakten ist Grundlage für die weitere Strategie im Strafverfahren. Sie geben wertvolle Informationen über Zeugenaussagen oder andere Beweismittel. Erst wenn ersichtlich ist, was einem genau vorgeworfen wird und welche Beweise vorliegen, kann angemessen reagiert werden. Eine Aussage ohne Kenntnis des Akteninhalts ist meist wenig vorteilhaft und daher dringend abzuraten.

 


Lebenslauf

1980           Geboren in Prien am Chiemsee

2000           Abitur am Finsterwalder Gymnasium in Rosenheim

2001           Zivildienst im Leonhard-Henninger-Haus in München

2001-2007   Studium der Rechtswissenschaften an der LMU München

  Wahlfach Jugendstrafrecht und Kriminologie

  1. Staatsexamen

2008-2010    Referendariat am Landgericht in Traunstein

                  Ausbildungsstationen: Amtsgericht Rosenheim, Zweigstelle Wasserburg; Staatsanwaltschaft Traunstein,                         Zweigstelle Rosenheim; Landratsamt Rosenheim

                  Praktika in Anwaltskanzleien für Strafrecht und Verwaltungsrecht in Rosenheim

                  2. Staatsexamen

2011           Zulassung als Rechtsanwalt bei der Rechtsanwaltskammer München

          Niederlassung als selbständiger Rechtsanwalt in der Bürogemeinschaft Aiblinger Anwälte in Bad Aibling

          ehrenamtliche Tätigkeit als Rechtsanwalt bei der Rechtsambulanz der Diakonie Rosenheim

2014           ehrenamtliche Tätigkeit als Rechtsanwalt bei dem Jugendtreff der Haidholzener Jugend für die Diakonie                       Rosenheim

Hobbies

Bergsteigen, Klettern, Skitouren, Radln, Kochen & Essen, Reisen, internationale Kulturen & Politik

David-Schietinger-Gipfel