Bergsportrecht Anwalt in Bad Aibling

Der Bergsport bekommt heutzutage eine immer größere Bedeutung. Immer mehr Menschen brauchen einen Ausgleich zu Ihrem beruflichen und privaten Alltag. Daher gibt es auch immer mehr Sportarten, die am oder im Berg ausgeübt werden. Diese reichen vom klassischen Wandern und Bergsteigen über das Klettern und Klettersteiggehen bis hin zum Skitourengehen, Schneeschuhwandern und Winterwandern. Aber auch früher ausgefallene Sportarten, wie Paragliding und Freiklettern erfreuen sich auch bei den Massen immer mehr an Beliebtheit.

Aus nachvollziehbaren Gründen entstehen durch die stark vermehrte Ausübung des Bergsports auch mehr Unfälle. Sei es auf (überfüllten) Skipisten oder in Kletterhallen, Unfälle sind leider unvermeidbar und meist auch tragisch. Noch schlimmer wird es für die Betroffenen dann, wenn z.B. auf einer Skitour der Kamerad verschüttet wird oder auf einer Klettertour der Partner abstürzt. Neben den persönlichen und familiären Auswirkungen eines solchen Unfalls kann ein solcher Bergunfall auch erhebliche juristische Probleme mit sich bringen. Hier ist dann professionelle Hilfe gefragt, da die rechtliche Situation oft sehr schwierig einzuschätzen ist und meist auch mehrere Rechtsgebiete auf einmal betroffen sind. Hinsichtlich des Schadensersatzes und Schmerzensgeldes ist das Zivilrecht betroffen und hinsichtlich einer etwaigen Strafe wegen fahrlässiger Körperverletzung oder fahrlässiger Tötung das Strafrecht. Aber auch beispielsweise das Arbeitsrecht und das (Sozial-) Versicherungsrecht sind von Bedeutung.

Neben den juristischen Kenntnissen in diesen Rechtsgebieten ist es zusätzlich sehr hilfreich, wenn auch praktische Erfahrungen und fachliches Wissen auf diesem Gebiet vorliegt. Ich übe selbst die meisten der Bergsportarten aus und kann Ihnen daher insgesamt als kompetenter Ansprechpartner bei einem Bergunfall zur Verfügung stehen und Sie angemessen vertreten. Kontaktieren Sie mich einfach für weitere Informationen.